Info-Mirror

Es gibt eine neue Version des „Info-Mirror“: Den Smart Mirror! 😉

Auch hier wieder ein kleines Tutorial aus dem alten Blog: Der Info-Mirror. Für alle, die nicht wissen was das sein soll, sowas hier:

Das ganze wird bei mir aus einem Raspberry Pi 2, einem Monitor, eine Plexischeibe und etwas Spionspiegelfolie bestehen. Einen Monitor hab ich hier zum Glück noch rumstehen gehabt. Leider hat der nur eine Auflösung von 1280×1024. Aber das sollte schon reichen. Und nachdem der sonst eh irgendwann aufm Elektroschrott gelandet wäre, geht das voll in Ordnung. Also das teil mal in seine Einzelteile zerlegt und das ganze nochmal getestet. Test bestanden 🙂

P2230017 P2230018 P2230021 P2230023

Den Raspi musste ich komplett neu kaufen. Ich wollte aber eh schon lange einen haben und hab jetzt, nachdem das neue Modell raus ist, einfach mal einen bestellt. Inkl dem ganzen Zubehör was man sonst noch so braucht: Micro SD Karte (Class 10), Netzteil, HDMI Kabel, Mini-WiFi-USB Stick und ein Gehäuse.

Bei der Folie war ich mir nicht ganz sicher. Eigentlich wollte ich das ganze mit einem richtigen Spionspiegel realisieren, allerdings sind die Teile nunmal verdammt teuer. Erfreulicherweise gibt es auch solche „UV-Schutz-Folien“ welche eingentlich dafür gedacht sind Wärme abzustrahlen und vor neugierigen Blicken zu schützen. Da ich aber immerwieder gelesen habe, das der Spiegeleffekt eher mäßig ist war ich etwas skeptisch. Ich habe aber einen Online-Handel gefunden der eben solche Folien anbietet und dieser hat mir dann ein Muster zugeschickt. Wie die jetzt aussieht seht ihr weiter unten.

Als Rahmen werde ich mir wohl was aus Holz zusammenschrauben. Soweit bin ich allerdings noch nicht.

Also zurück zum Raspi.

Diesen habe ich mit Raspian bespielt. Dazu gibts dieses Tutorial. (Schritt 6 habe ich weggelassen).
Danach hab ich das Teil ans Netzwerk angeschlossen und dann konnte ich mit Putty von meinem PC aus auf dem Raspi zugreifen. War extrem praktisch, denn so braucht man weder Tastatur noch Maus noch Bildschirm am Raspi 😉
Nachdem ich auch einen Edimax Wifi Stick habe, hab ich fürs Wlan dieses Tutorial genutzt. Geht eigentlich alles Kinderleicht.

Das spätere Interface möchte ich mit einer Browserseite realisieren. Der Raspi soll diese sowohl hosten als auch nacht dem booten darauf zugreifen und diese im Vollbild darstellen. Dazu sollte man folgende Befehle ausführen:

sudo apt-get update && apt-get upgrade -y

sudo apt-get install apache2 apache2-doc apache2-utils

sudo apt-get install libapache2-mod-php5 php5 php-pear php5-xcache

Et voilà: Der Raspi ist jetzt ein Apache 2 Server inkl php5. Die Homepage wird dann später in /var/www/ hineingelegt (z.B. mit Filezilla) und kann aus HTML, php und Javascript bestehen. Damit ist das ganze ziemlich flexibel, was die mögliche Darstellung von Wetter, News, Google/i-Calendar,e-Mails und was weis ich noch alles angeht. Der Fantasie sind quasi keine Grenzen gesetzt. ;D

Jetzt muss man natürlich auch noch einstellen, dass nach dem Boot der Browser geöffnet wird und dieser dann unsere Seite anzeigt. Dafür gibt man folgendes ein:

sudo apt-get install chromium x11-xserver-utils unclutter

Danach muss man mit

sudo nano /etc/xdg/lxsession/LXDE-pi/autostart

die Datei öffnen und darin ein paar Sachen ändern.

Man braucht als erstes ein # vor dieser Zeile:

@xscreensaver-no-splash

außerdem tippt man noch diese Zeilen ein:

@xset s off

@xset -dpms

@xset s noblank

@chromium –kiosk –incognito http://localhost

So das Wars! Der Raspi ist fertig und kann jetzt mit einer Homepage bestückt werden 🙂 Natürlich kann man da noch einiges mehr mit dem Raspi machen. Ich werde da vielleicht auch noch einige andere Sachen mitdrauf hauen wie zb Steckdosen via Internet steuern (oder App), Mail-Server oder vielleicht eine Sprachsteuerung bzw Gesichtserkennung usw…

Falls man nicht der beste im HTML/PHP/JS programmieren ist (so wie ich :D) sollte man einfach mal ein wenig googlen. Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Interfaces für solche „Anwendungen“. Hier könnt ihr meine angepasste Version (24.12.2015) herunterladen. Mehr Details dazu gibt es hier. Für die Wetter-Anezige muss man sich noch auf http://www.openweathermap.org registrieren. Dort erhält maneinen API-Key der noch eingetragen werden muss.

Zum Original geht es hier: Link

Danach habe ich den Rahmen für den Spiegel gebaut. Und mit einem Schleifgerät geht das gleich viel schneller, leichter und einfach besser von der Hand.
Nachdem auch perfektes Wetter war, hab ich den Rahmen gleich noch lackiert und mich dem Spiegel angenommen. Plexi passend mit einer Stichsäge zugeschnitten und dann ging es an die Folie. Die Folie gut auf die Scheibe zu bekommen ist wirklich verdammt schwierig. Ich habe es gleich 3 mal probieren müssen, bis ich zufrieden war. Leider sind immernoch einige Staubkörner zwischen Scheibe und Folie aber ich werds jetzt erstmal so lassen müssen. Vielleicht bestelle ich irgendwann nochmal eine Folie, denn jetzt weis ich ja wie es geht und machs dann besser. Aber hier gibts jetzt natürlich wieder neue Bilder:
P4080030 P4080029 P4080028 P4080026 P4080025 P4080024 P4080036 P4080037 P4080038 P4080039
Neue Folie, neues Glück. Jetzt siehts wirklich perfekt aus. Man erkennt selbst wenn man mit der Nase am Spiegel klebt keinen Unterschied mehr zu einem normalen Spiegel! Ein kleiner Tip meinerseits: Die Folien, die ich hatte, sind einerseits einseitig mit Kleber bedeckt und anderer seits auch nochmal elektrostatisch aufgeladen. Damit zieht das Ding beim aufkleben Staub an wie sonstwas und man hat die ganzen Staub- und Dreckkörner unter der Folie. Das ist mir beim ersten Versuch auch passiert. Beim zweiten Versuch hab ich die alte Folie samt Staub und Dreck (der bleibt zum Glück nur an der Folie und nicht am Glas hängen) wieder runtergezogen und quasi gleichzeitig die neue Folie aufgeklebt. So habe ich es geschafft, dass wie schon gesagt nix mehr unter der Folie ist und das ganze ordentlich aussieht. Dann gabs noch eine Acrylfuge um das Plexi herum und dann konnte ich endlich den Monitor samt Raspi einbauen. Und das Wars eigentlich auch schon. Hier gibts jetzt gleichmal wieder ein paar Bilder:
P4110011 P4110012
Wie man sieht habe ich noch 2 Stromkabel raushängen. Wenn ich dazu komme, kommt da noch ein 2-fach Stecker mitrein, sodass dann nur noch ein Stromkabel zum Kasten geht. Aber das ist ja wirklich nur noch eine winzige Kleinigkeit. Außerdem plane ich noch das ganze etwas mit Temeratur Sensoren aufzurüsten. Dann zeigt der Monitor auch die Zimmertemperatur und die Temperatur vom Monitor/Raspi an (Die entwickeln nämlich trotz der Löcher oben doch unerwartet viel Wärme).
P4290030 P4290029 P4290027 P4290024 P4290025 P4290022
NACHTRAG//EDIT:
Wie damals schon angekündigt, habe ich den Monitor weiter aufgerüstet. Dieser hat jetzt 2 Temperatur-Sensoren (Dallas DS18B20 z.B eBay ~90ct) spendiert bekommen. Einen für die Zimmertemperatur und einen um die Temperatur im „Inneren“ im Auge zu behalten. Das Tolle an diesen Sensoren ist erstens, dass man außer einem 4,7kOhm Widerstand und dem Sensor nicht noch mehr braucht und dass sie ein Bus System nutzen. D.h. man kann, wenn man denn möchte, einfach noch 20 andere Sensoren parallel draufschalten und fertig! Wie genau man die Sensoren einbaut ist z.B. hier beschrieben. Außerdem ist es noch möglich die Daten in einer Datenbank zu speichern und dann Grafiken tum Temperaturverlauf anzuzeigen. Das habe ich jetzt mal nicht gemacht, schließlich möchte man sich ja im Spiegel noch sehen ;D. Außerdem habe ich mir noch ein Y-Adapter gebaut, damit man nur noch ein Kabel anschließen muss. Ist zwar nicht das schönste aber ich hab eben alles verwendet was ich noch irgendwie rumliegen hatte. Sieht ja auserdem eh keiner :P

Hier nochmal Ausdrücklich der Hinweis das das 230V tödlich sein können!

Der Energiesparmodus:

Wer seinen Monitor nich 24/7 laufen lassen möchte und noch nach einer eleganten Art sucht, den Monitor auszuschalten, wenn man nicht zu Hause ist, der sollte sich auf jedenfall mal diesen Beitrag von mir durchlesen! 😉

P5130029 P5130034 P5150040 P5130033 P5150043 P7200010 P7200009 P7200006 P7200014

 

140 Kommentare zu “Info-Mirror”

  1. Hallo,
    ich spiele schon länger mit dem Gedanken meinen Badspiegel durch sowas zu ersetzten 🙂 Allerdings war ich bis jetzt von der Folie nicht so überzeugt – aber bei dir sieht dass ja ganz gut aus, quasi wie ein echter Spiegel.
    Kannst du hier vielleicht mal schreiben wie die Bezeichnung der Folie ist oder wo du die her hattest, weil UV Folien gibt es leider viele….

    Wäre super – DANKE

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Hier stelle ich meine DIY Projekte vor!

%d Bloggern gefällt das: